Lesedauer 3 Minuten

Wir geben der Welt zurück, was wir von ihr empfangen haben:

Wir gehören zueinander – wir sind eins

Vereint sein hat bei uns drei Grundlagen:

  1. Wir bekennen uns zueinander
  2. Wir teilen unsere Herzen
  3. Wir bringen unsere Träume in die Wirklichkeit

 

Das Ergebnis: Wer zu uns gehört wird geliebt, kann nichts falsches sagen, kann nichts falsches tun, ist bereit zu streiten, ist dabei den Anderen in seinem Wachstum zu fördern, möchte gemeinsame Zeit erleben, ist bereit, ewig zu leben, versteht seine Emotionen, ist bereit dem Anderen zu dienen, zeigt sich verletzlich, schenkt was er empfängt, ist bereit den Anderen so zu nehmen, wie er ist, bemüht sich um unbetreutes Denken, bleibt neugierig, kann loslassen, liebt es zuzuhören … und noch viel mehr. Wir wollen Leben erleben, kreieren, die neue Welt feiern und uns gegenseitig nähren.

Wir wollen dieses Gefühl mit dir teilen, es gemeinsam erleben, als wärest du bereits ein Teil von uns. Willst du das erleben?

Dann treffe uns an den Raum & Zeit Heilungstagen. Wir sind unterwegs, um dir zu begegnen.

Warum tun wir das?

Die neue Zeit gehört dem Eins-Sein, in der die „Zeit“ durch eine neue Dimension eingetauscht wird. Das bedeutet, dass wir uns in Zukunft nicht mehr aus dem Wege gehen können. Gemeinschaft muss gelernt werden. Wir sind uns in der Vergangenheit durch Gesetze und Regeln aus dem Weg gegangen. Das wird bald nicht mehr möglich sein.

Die Folgen der vergangenen Zeit zeigen sich durch eine Vielzahl von Verwerfungen. Ding die früher funktioniert zu haben scheinen, entlarven sich als zerrüttet. Dazu gehört die Bildung, das Menschenbild, der Handel, der Umgang mit Tauschmitteln, der Umgang mit der Natur, die Werte, mit denen wir unsere Nachkommen aufziehen, die Art, wie wir unsere Ressourcen nutzen und viele Dinge mehr.

Wir haben eine ganz andere Idee im Herzen, die wir leben wollen

  • Wir wollen die Natur nicht ausbeuten, wir wollen in ihren Kreislauf zurückkehren.
  • Wir wollen Kinder nicht bulimisch mit Wissen betanken, wir wollen ihnen in den Kreislauf des Lebens hineinhelfen.
  • Wir wollen das Leben nicht mehr konsumieren, wir wollen es erleben, fühlen, einatmen, uns mit ihm bewegen.
  • Wir wollen nicht mehr im Supermarkt einkaufen, was häufig lieblos dort hergeschafft wurde, wir wollen ernten und achtsam genießen.
  • Wir fragen nicht mehr: Was kannst du? sondern: Was möchtest du lernen und erleben?
  • Wir fragen nicht, wieviel du leistest, sondern wie du liebst?
  • Wir wollen uns nicht durch Konsum belohnen, sondern uns vom Leben streicheln lassen.
  • Wir wollen nicht arbeiten, sondern die göttliche Natur entwickeln, die in uns steckt.

Das alles tun wir aber nicht in einem gallischen Dorf. Wir leben in einer Welt, in der ALLE ein Teil vom Ganzen sind. Wir werden bald unser eigenes Dorf beziehen, aber nicht um uns zu verkriechen, sondern um selbstbewusst eine Lebenswelt zu erschaffen, in der die neue Welt, von der wir träumen, Stück für Stück Realität wird.

Dieses Dorf wird aus einem Austausch der alten Welt, mit der neuen Welt wachsen. Dafür leben wir die Beziehung zu allen Menschen, die um uns herum schon sind. Wir laden Menschen ein, die uns begegnen, teilzunehmen an unserem Leben, an unseren Plänen und an der Freiheit des Mensch-Seins, wie wir es verstehen, zu schnuppern.

Wir wollen nicht groß und gigantisch werden, aber wir wollen unsere Liebe und Freude mit vielen Menschen teilen. Wir wollen kein Imperium, wir fühlen uns sicher auf dem Weg den wir gehen und freuen uns an den Menschen, die mit uns sind, die einen von weitem, die anderen mitten drin.

Die Sache mit dem Geld

Wir haben uns entschieden, für unsere Heilungstage einen Beitrag zu sammeln, sowohl für Gäste, als auch für Familienmitglieder. Das hat mehrere Ursachen.

  • Die finanziellen Aufwendungen sind zur Zeit ein zusätzlicher Aufwand für die Organisatoren, die ihre Arbeitszeit sowohl für die Organisation, als auch für den Gelderwerb für die Heilungstage einsetzen.
  • Wir sehen die kommerzielle Ebene als eine virtuelle Welt, neben der physischen an. Solange die Geld-Welt existiert, und solange wir sie bedienen müssen finden wir es richtig, wenn die Teilnehmer daran ebenfalls mitmachen, nicht nur die Organisatoren.
  • Das Einsammeln von Spenden erlaubt uns, unsere werblichen Aktivitäten, und damit die Teilnahme von Raum&Zeit an unserer Welt, auszuweiten. Wir wünschen uns, dass diese Aktivitäten ein sich selbst tragendes Format wird: Von Herzen geschenkt und von Geld natürlich begleitet.

Also

Komm gerne zu unseren Heilungstagen und später auch in unser Dorf. Bring die Menschen mit, die dir am Herzen liegen. Heilung brauchen nicht nur die Kranken, sondern wir alle.

Unsere Telegram-Gruppe für die Heilungstage: t.me/+6F_TLVlBVuRhZWEy

Hier findest du unsere Anmeldeseiten:

Befreiung: Anmeldung zum Heilungstag am 17.12.2022

Lesedauer 2 Minuten Nachdem die Schmetterlingszellen sich durchgesetzt haben, formen sie den Schmetterling. Der Kokon verhärtet und reißt. Dann muss der Schmetterling nach draußen in die Freiheit – allein, ohne fremde Hilfe, sonst kann er nicht überleben. Wir brauchen Hilfe, wir brauchen einander, aber dann muss jeder seinen Weg gehen, als trüge er…

0 Kommentare

Im Kokon: Anmeldung zum Heilungstag am 26.11.2022

Lesedauer 2 Minuten Sobald die Schmetterlingszellen sich im Kokon durchgesetzt haben, beginnt der Schmetterling zu entstehen. Dies geschieht im Verborgenen, ist unscheinbar. Der Schmetterling muss jetzt die vorher durchdachte Vision in die Realität holen, ohne die entfaltete Realität sehen zu können. Er weiß, er tut das richtige, aber es bleibt ein Glaubenswerk. Immer…

0 Kommentare

Eingepuppt: Anmeldung zum Heilungstag am 05.11.2022

Lesedauer 2 Minuten Wenn die Raupe sich verpuppt, tauchen die ersten Schmetterlingszellen auf. Diese werden vom Immunsystem der Raupe verschlungen, bis die Schmetterlingszellen sich zusammentun, und der Schmetterling schließlich erscheint. Viele Bereiche brauchen Heilung, denn vieles fällt auseinander: Die Bildung, die Gesundheit, die Lebensqualität, unsere Natur und so vieles mehr. Nur gemeinsam werden…

0 Kommentare
Vorheriger